Restaurierung von Pergamenturkunden

Pergamenturkunden weisen häufig Frassschäden durch Mäuse oder Insekten auf. Abbröselnde Tintenpartikel sind immer wieder ein Problem, weil sich das Bindemittel abgebaut und sich die Haftung zum Pergament verringert hat. Häufig finden sich auch beschädigte Siegel.

Pergamenturkunden wurden oft durch Schnitte in die Urkunden als ungültig gekennzeichnet. Solche Beschädigungen sind Teil der Geschichte der Urkunde und dürfen nicht restauriert werden.

Die richtige Lagerung ist für den Erhalt der Siegel an den Urkunden äusserst wichtig. Dies gilt sowohl für Pergamenturkunden mit Wachssiegeln wie auch für Papierurkunden mit Oblaten-oder Schellacksiegeln. Am bestem werden Urkunden mit Siegel aufgefaltet und in einer Spezialschachtel montiert.

Pergamenturkunde mit Siegel

Restaurierung einer Pergament Urkunde mit Siegeln
▶ mehr Informationen

Ablassbrief auf Pergament

Restaurierung einer Pergamenturkunde mit dem Siegel König Otto I aus dem Jahre 960
▶ mehr Informationen